Renault Austral

Erste Fotos des Kadjar-Nachfolgers

Nur eine Generation lang hat die Modellbezeichnung durchgehalten, jetzt wird sie schon ersetzt: Der Renault Kadjar (Foto oben) heisst künftig Austral. Mit dem neuen Austral setzt Renault die Erneuerung seines Modellprogramms im 2022 fort. Erstmals öffentlich präsentiert wird der neue Kompakt-SUV im Frühjahr 2022. Aber erste Fotos und Infos gibt es jetzt schon.

Veröffentlicht am 05.01.2022

Der Name Austral ist abgeleitet vom lateinischen Wort "australis", das in abgewandelter Form in viele europäische Sprachen eingegangen ist, darunter auch ins Französische. Renault betont mit der Namenswahl seine französische Herkunft, signalisiert aber gleichzeitig Internationalität, was natürlich auch auf das Land Australien bezogen ist. Allerdings wird der Kadjar dort nicht angeboten, der Austral voraussichtlich ebenfalls nicht. 

Sylvia Dos Santos, Model Naming Strategy Manager Renault Marketing: „Austral erinnert an die Farben und die Wärme der südlichen Hemisphäre. Der Name lädt ein zum Reisen und ist perfekt für einen SUV geeignet. Die Phonetik ist harmonisch, ausgewogen, für jeden leicht auszusprechen und gleichzeitig international.“

Mit einer Gesamtlänge von 4,51 m bietet der Kompakt-SUV bis zu fünf Passagieren Platz. Hier die beiden ersten noch getarnten Fotos:

Insgesamt rund 100 Austral werden in den kommenden Monaten rund zwei Millionen Kilometer auf europäischen Strassen und Teststrecken absolvieren. Dabei gibt auch die überwiegend neu entwickelte, elektrifizierte Antriebspalette ihr Debüt. Erstmals zum Einsatz kommt ein neuer 48-Volt-Mild-Hybrid-Antriebsstrang – eine Innovation in der Renault Modellpalette. Insgesamt stehen ein E-TECH-Hybrid-Motor der jüngsten Generation, ein 1,3-Liter TCe 12-Volt-Mild-Hybrid und als Renault-Premiere ein völlig neuer 1,2-Liter TCe 48-Volt-Mild-Hybrid zur Wahl. Das Leistungsspektrum reicht bis maximal 200 PS.

Die Erprobungsfahrten erfolgen in Frankreich, Spanien, Deutschland und Rumänien – 1,4 Millionen Kilometer auf abgesperrten Strecken, 600'000 Kilometer unter realen Bedingungen auf öffentlichen Strassen. Etwa 900 Fahrerinnen und Fahrer kommen zum Einsatz.

Zusätzlich zur elektrifizierten Antriebspalette stehen auch die neu entwickelte Plattform CMF-CD3 sowie die Feinjustierung von Fahrerassistenzsystemen, die Geräuschdämmung und der Federungskomfort im Fokus.

 

Text: Stefan Fritschi
Fotos: Renault

Anzeige
<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.